Verwenden Sie offenes Verkaufen, um Immobilieneinwände zu überwinden

Ein befreundeter Immobilienmakler rief mich an, um mir einige Ideen mitzuteilen. Ihr Käufer zögerte, ein Angebot abzugeben. Das Anwesen hatte 90 % von allem, was er sich in einem Haus wünschte, aber die letzten 10 % nervten ihn. Es gab ein freitragendes Deck über einer Schlucht, aber keinen Hof. Sie war sich nicht sicher, was sie ihm sagen sollte, um ihn zum Handeln zu bewegen. Was würdest du in ihrer Situation tun? Hier sind ein paar Dinge, die sie in Erwägung gezogen hat:

  1. Sagen Sie ihm, dass sich der Markt verändert und dass dies die beste Gelegenheit ist, eine großartige Immobilie wie diese zu einem niedrigen Preis zu erwerben.
  2. Weisen Sie darauf hin, dass der Verkäufer bereit ist, bei der Reparatur etwas mehr zu helfen.
  3. Erklären Sie ihm, dass er noch 17 Tage Zeit hat, um darüber nachzudenken, bevor er die Notlösung aufhebt.
  4. Weisen Sie darauf hin, dass ein weiteres Angebot hereinkommt (was wahr war).
  5. Erinnern Sie ihn an die 90 %, die ihm an der Immobilie gefallen haben, und machen Sie einige Vorschläge zur Behebung der verbleibenden 10 %.
  6. Eine Mischung aus allem oben Genannten.

Nachdem sie diese Liste mit mir durchgegangen war, fragte ich sie, welche Lösungen er für den fehlenden Hof hätte.

  • "Was meinst du?" Sie fragte mich.
  • "Haben Sie ihn gefragt, was er tun würde, wenn es keinen Hof gibt?"
  • „Nein“, sagte sie.
  • "Nun, fragen Sie ihn. Sagen Sie, „Ich weiß, dass Sie besorgt sind, dass es keinen Hof gibt. Wie wird sich das auf Ihren Lebensstil auswirken, wenn Sie dieses Haus kaufen?'"
  • Sie sagte: „Das möchte ich ihn nicht fragen. Was, wenn er beschließt, keinen Garten zu haben, würde seinen Lebensstil wirklich durcheinander bringen?“

Dies ist eine häufige Angstreaktion, die Verkäufer haben, wenn sie mit Kaufbedenken oder Einwänden konfrontiert werden. Wir wollen nicht darüber reden, nur für den Fall, dass sie dazu neigen, nein zu sagen. Aber wirklich, die Menschen sind nicht so oberflächlich. Wenn Sie sie ermutigen, über die Herausforderungen zu sprechen, haben Sie eine bessere Gelegenheit, andere Fragen zu stellen, die sie zum Positiven wenden. Nehmen wir zum Beispiel an, dieser Käufer sagt, dass er keinen Garten haben kann, wenn er keinen Garten hat. Nun, dann fragen Sie ihn nach Gartenarbeit: "Welche Art von Gartenarbeit machen Sie gerne?" Wenn er den Vorschlag nicht selbst macht, fragen Sie ihn schließlich, welche Art von Gartenarbeit er mit Containern machen könnte. Teilen Sie vielleicht ein paar Informationen über Containergärtnerei (wenn Sie etwas wissen).

Offen mit Einwänden umgehen

Um mit Einwänden umzugehen, indem Sie den Interessenten seine eigenen Lösungen finden lassen, müssen Sie in der Lage sein, vier Dinge zu tun:

  1. Entwickeln Sie das Problem vollständig und verstehen Sie, warum es ein Problem ist.
  2. Wissen Sie, wohin das Verkaufsgespräch führen soll, damit Sie es dorthin lenken können.
  3. Besitzen Sie die Fähigkeiten, die mit intelligenter Beeinflussung verbunden sind, damit Sie ihm helfen können, seine Gedanken zu verarbeiten.
  4. Nutzen Sie Ihr Fachwissen, um Fragen zu stellen, die ihm helfen, sein Problem aus neuen Perspektiven zu betrachten.

Dieser offene Verkaufsansatz wird Sie durch die meisten Bedenken führen, ohne dass Sie das perfekte Gegenargument auf der Zunge haben müssen.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Linda Schneider

Immobilieninvestitionen in Zeiten von Covid

Meine Güte, wie sich die Dinge geändert haben – schnell! Wenn Sie immer noch investieren, würde ich gerne hören, wie Sie sich anpassen und was Sie für die Zukunft sehen. Ich beginne mit einigen der Covid-Änderungen, die wir bereits vorgenommen haben.

HINWEIS: Vieles von dem, was ich teile, ist das, was wir bereits in unserem eigenen Geschäft erleben und verändern. Vieles basiert auf unserer Erfahrung mit Immobilieninvestitionen in den Jahren 2008-2010.

  1. Hör nicht auf. Historisch gesehen funktionieren Immobilien immer, man muss sich nur an Marktveränderungen anpassen. Deswegen:
    • flexibel bleiben
    • Informieren Sie sich und sichern Sie sich die Finanzierung
    • Beteiligen Sie sich an Online-Networking-Gruppen – sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene –, um über Änderungen auf dem Laufenden zu bleiben, die Sie berücksichtigen müssen, sobald sie eintreten.
  2. Wir haben unser Marketing verstärkt. Wieso den?
    • Die Menschen werden Geld brauchen, was bedeutet, dass sie das Eigentum ihrer persönlichen oder Familienmitglieder verkaufen. Wir wollen da sein, wenn Bedarf besteht, und so viel Hilfe wie möglich anbieten.
    • Aus Angst vor der Zukunft und fehlender Finanzierung kaufen bereits jetzt weniger Investoren, also gab es seit Jahren keinen besseren Zeitpunkt, um auf dem Markt zu sein!
  3. Werde gebildet. Was wir kürzlich gesehen haben, ist genau das, was wir 2006-2007 erlebt haben; Jeder fing an, in Immobilien zu investieren, weil es so einfach war. Da das Geschäft jetzt schwieriger wird, haben diejenigen, die vorbereitet, informiert und gebildet sind, unglaubliche Möglichkeiten.
  4. Kaufen Sie für weniger. Wir alle wissen, dass die Zukunft ungewiss ist. Die Preiswerte können in den kommenden Monaten/Jahren stark fallen. Das wissen auch Verkäufer, weshalb viele lieber früher als später verkaufen wollen. Sie erkennen auch, dass Sie beim Kauf ihr Risiko eingehen, also verstehen sie, wenn Sie weniger anbieten, als sie erhoffen. Und es stimmt, Sie gehen ein Risiko ein. Stellen Sie bei einem Angebot sicher, dass es sich um einen Preis handelt, mit dem Sie leben können, wenn der Wert in den nächsten 3-6 Monaten sinkt.
  5. Immobilien verkaufen sich immer noch gut, also kaufen Sie Immobilien, die Sie schnell umdrehen können – dies ist keine Zeit, um große Rehabs zu kaufen!
  6. Kaufen und verkaufen Sie virtuell. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um zu lernen, wie Sie Ihr Unternehmen auf virtuell umstellen können. Wir führen derzeit online eine Due-Diligence-Prüfung durch, bitten um Erlaubnis, um das Grundstück herumgehen und Fotos machen zu dürfen, und bitten den Verkäufer dann, uns entweder selbst Innenfotos zu schicken oder das Grundstück zu verlassen, während wir eintreten und Fotos machen. Verkäufer schätzen unsere Sorge um ihr Wohlergehen. Wir verlangen, dass sie vor der Schließung eine Besichtigung der Immobilie zulassen, um sicherzustellen, dass ihre eigenen Fotos nichts auslassen, worüber wir wissen sollten.
  7. Bereiten Sie sich auf längere Tage auf dem Markt vor beim Verkauf. Beobachten Sie Ihre lokalen Immobilientage auf dem Markt, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Sie erwartet. Wenn die Kreditgeber allmählich austrocknen und/oder ihren Kreditbedarf erhöhen, wird es weniger qualifizierte Käufer geben und sowohl der Verkauf als auch der Abschluss werden länger dauern.
  8. Erwarten Sie, dass die Kreditgeber die Kreditanforderungen verschärfen.
    • Wir haben bereits gesehen, wie private Kreditgeber die Kreditvergabe aus Angst vor zukünftigen Risiken und der Notwendigkeit, ihre Gelder für sich selbst zu verwahren, einstellen.
    • Viele Hartgeldverleiher haben die Kreditvergabe insgesamt eingestellt, weil sie Kredite gebündelt und verkauft haben. Diese Kredite werden nicht mehr gekauft, also verleihen diese Kreditgeber nicht mehr.
    • Die Banken haben aufgehört, Jumbo-Darlehen anzubieten, was bedeutet, dass sie bereits besorgt sind und reagieren.
    • So ziemlich jeder, der noch Kredite vergibt, hat begonnen, zu verlangen, dass der Kreditnehmer mehr Mittel zur Verfügung hat, eine höhere Kreditwürdigkeit hat und ein durchweg stärkerer Bewerber ist. Außerdem erhöhen sie Punkte und Zinssätze.
  9. Höherpreisige Immobilien werden die ersten sein, die langsamer werden, konzentrieren Sie sich also auf die Immobilien, die unter dem mittleren Preispunkt Ihrer Region liegen (und wissen Sie, was dieser Preispunkt ist!).
  10. Erwarten Sie, dass dieses "Ereignis" eine Weile andauert – möglicherweise Jahre. Im Jahr 2008 war die allgemeine Antwort, dass das Schlimmste überstanden sei und sich die Dinge bessern würden. "Dinge" wurden jedoch immer schlimmer.

Denken Sie daran, wir befinden uns noch sehr früh in der „neuen Realität“ und was kommt, ist schwer vorherzusagen. Bleiben Sie auf dem Laufenden, bleiben Sie flexibel, bleiben Sie informiert, bleiben Sie mit anderen Investoren in Kontakt. Mit Immobilien lässt sich immer Geld verdienen.

Sind Sie mit dem, was ich geteilt habe, einverstanden/nicht einverstanden?

Welche Änderungen haben Sie vorgenommen oder planen Sie für die Zukunft?

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Karen Rittenhouse

6 Wahrscheinliche Mittelstufe – Immobilientrends mit Laufzeitänderung

Nach mehr als 15 Jahren als lizenzierter Immobilienverkäufer im Bundesstaat New York habe ich eine Vielzahl verschiedener sogenannter Immobilienmärkte erlebt, darunter: Verkäufermarkt; Käufermarkt; und neutral/ausgewogen. Ich habe hohe Hypothekenzinsen gesehen, niedrige, und anscheinend alles dazwischen. Die Regeln von Angebot und Nachfrage haben sich von Zeit zu Zeit dramatisch verändert! In jüngster Zeit hat eine Kombination von Faktoren, insbesondere seit Beginn dieser schrecklichen Pandemie, enthalten: Rekord-/historische – niedrige – Zinssätze; begrenzter Bestand an zu verkaufenden Häusern und wechselnde Prioritäten potenzieller, qualifizierter Käufer (in Bezug auf Lage, Stil, Größe, Prioritäten/Wahrnehmungen usw.). Die Realität ist jedoch, dass sich der Markt irgendwann wahrscheinlich wieder ändern wird, und vor diesem Hintergrund wird dieser Artikel versuchen, kurz zu betrachten, zu untersuchen, zu überprüfen und zu diskutieren, 6 wahrscheinliche, mittlere – Begriff, sich ändernde, Immobilientrends.

1. Allmählich steigende Hypothekenzinsen: Diese Rekord – Niedrigzinsen werden schließlich steigen. Dies wird wahrscheinlich allmählich geschehen, basierend auf den Gesamtzinssätzen, die weitgehend durch die Politik und die Maßnahmen der Federal Reserve Bank bestimmt werden. Extrem niedrige Zinsen machen den Kauf von Häusern wünschenswerter, denn da die meisten auf eine Hypothek angewiesen sind, bedeutet dies, dass sie sich höhere Preise usw. leisten können. Die gegenwärtigen niedrigen Zinsen sind größtenteils auf wahrgenommene Schwächen zurückzuführen. in der Gesamtwirtschaft. Wenn und wann sich die gesamtwirtschaftlichen Bedingungen zu verbessern scheinen und/oder Inflationstrends und Spannungen verstärkt werden, werden höchstwahrscheinlich steigende Zinsen folgen!

2. Zurück zu einem ausgewogeneren Markt: Wir werden wahrscheinlich, Zeuge, in der Zwischenzeit mehr Ausgewogenheit zwischen der Anzahl der Käufer und Verkäufer werden. Dies wird wahrscheinlich einige Zeit dauern, denn wir durchleben seltsame und unvorhersehbare Zeiten! Wenn/wenn sich mehr Hausbesitzer entscheiden, ihre Häuser zu verkaufen, beginnt die Veränderung!

3. Sich ändernde, wünschenswerte Trends und Prioritäten: Gegenwärtig scheinen viele Käufer aufgrund der Auswirkungen und Auswirkungen dieser Pandemie und der damit verbundenen, auf die öffentliche Gesundheit ausgerichteten Einschränkungen die Stadt zu verlassen, um nach weniger dichten Bedingungen zu suchen! Einige Prioritäten scheinen zu sein: mehr Innenraum; unterschiedliche Innenausstattung/Prioritäten; ausreichend Land, um sich wohl zu fühlen; und andere Annehmlichkeiten usw.

4. Energie/ Wärmequellen: Viele suchen nachhaltigere Energiequellen, um ihre Heizung und ihren Strombedarf zu decken. braucht. Wir können wahrscheinlich eine stärkere Nutzung von Sonnenkollektoren, Erdwärme und mehr Energieeffizienz usw. erwarten.

5. Steuerliche Erwägungen ändern: Als das Steuerreformgesetz 2017 verabschiedet wurde, beinhaltete es: SALZ Beschränkungen, die die Möglichkeit begrenzten, staatliche und lokale Steuern von Bundeseinkommensteuererklärungen abzuziehen. Dies kann zu einem bestimmten Zeitpunkt die Attraktivität von Häusern in bestimmten Gebieten mit höheren Steuern verringern.

6. Unterschiedliches Modell für die Grundsteuer: Bestimmte Orte haben deutlich höhere Grundsteuern als andere! Irgendwann kann sich dies negativ darauf auswirken, wie wünschenswert es in manchen Regionen ist, ein Haus zu besitzen.

Da der Wert ihres Hauses für die meisten ihren größten Vermögenswert darstellt, macht es keinen Sinn, auf alles zu achten, was sich auf den Wert des Hauses auswirken könnte. Werden Sie ein vorbereiteter, sachkundiger Hausbesitzer/ Hauskäufer sein?

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Richard Brody

Die Rezession ist da… Sechs kostspielige Fehler, die Hausverkäufer während einer Rezession machen und wie man sie vermeidet

Die USA befinden sich offiziell in einer Rezession. Was ist eine Rezession? Eine Rezession ist eine Kontraktion des Konjunkturzyklus oder ein allgemeiner Wirtschaftsrückgang aufgrund eines erheblichen Rückgangs der Ausgaben und anderer kommerzieller Aktivitäten. Die meisten Experten und Politiker werden die Covid-19-Krise für die Rezession verantwortlich machen, aber schon vor Covid-19 war die sprichwörtliche Schrift an der Wand.

Die USA hatten über 120 Monate Wirtschaftswachstum, was die längste Expansion in der modernen Geschichte war. Andere Indikatoren wie der negative Renditeaufschlag bei Staatsanleihen (langfristige Anleihen mit niedrigeren Zinssätzen als kurzfristige T-Notes) deuteten auf eine bevorstehende Änderung des Konjunkturzyklus und eine bevorstehende Rezession hin. Die einzige wirkliche Frage war: wann und wie schlimm?

Dann kam Covid-19 … Wenn sich der Zyklus sowieso ändern würde, wirkte Covid-19 wie ein riesiger und unerwarteter Beschleuniger, um die Rezession viel unmittelbarer und schwerwiegender zu machen.

Während einer Rezession werden zwangsläufig alle Immobilienklassen, einschließlich Wohnimmobilien und Eigentumswohnungen, negativ beeinflusst, da niedrigere Konsumausgaben und höhere Arbeitslosenquoten die Immobilienpreise und die Vermarktungszeiten beeinflussen.

Hier sind die sechs kostspieligen Fehler, die Haus- und andere Immobilienverkäufer während einer Rezession machen und wie man sie vermeidet:

Fehler #1: Das geht vorüber und der Immobilienmarkt wird bald wieder heiß

Zunächst ist zu bedenken, dass Immobilienzyklen viel länger sind als allgemeine Wirtschaftszyklen. Selbst wenn sich die allgemeine Wirtschaft erholt, was letztendlich immer der Fall ist, dauert ein typischer Immobilienzyklus 10 bis 15 Jahre. Der Zyklus hat vier Schlüsselphasen: Top, Decline, Bottom und Rise.

Betrachten wir den letzten Immobilienzyklus, der ungefähr 14 Jahre dauerte:

  • 2006 – Preise erreichen die Spitze

  • 2006 bis 2012 – Preisrückgang

  • 2012 – Preise erreichen den Tiefpunkt (Tal)

  • 2012 bis 2019 – Preiserhöhung*

  • 2020 – Preise sind top

  • 2020 bis? – Preise sinken

*HINWEIS: Der nationale Preisindex für Wohnimmobilien erreichte 2016 seinen Höchststand vor der Rezession von 2006. Es dauerte 10 Jahre, bis sich der Immobilienmarkt erholte.

Um diesen Fehler zu vermeiden, müssen Sie erkennen, dass Immobilienzyklen Jahre dauern, und entsprechend planen. Außerdem weiß niemand mit Sicherheit, wann die Preise bis nach oben oder unten erreicht werden.

Fehler #2: Niedrige Zinsen werden die Wirtschaft und den Immobilienmarkt erholen

Zwischen 2006 und 2011 wurden die Zinssätze (Fed Funds) vom Federal Reserve Board kontinuierlich gesenkt und gingen von niedrigen 5% auf fast 0% zurück. Dies konnte jedoch die Immobilienrezession und den Wertverlust von Immobilien nicht aufhalten.

Zweifellos haben die niedrigen Zinsen den wirtschaftlichen Niedergang und die Immobilienrezession gemildert und einige Immobilien vor Zwangsvollstreckungen bewahrt ihr Niveau vor der Rezession.

Einige Märkte hatten sich nie vollständig erholt. Beispielsweise liegen die Wohnimmobilienpreise in einigen Teilen von Kalifornien, Arizona und Nevada immer noch unter ihren Höchstständen von 2006.

Um diesen Fehler zu vermeiden, muss man sich bewusst sein, dass niedrige Zinsen zwar die Wirtschaft und den Immobilienmarkt ankurbeln, aber nicht heilen.

Fehler #3: Ich muss jetzt nicht verkaufen, also ist es mir egal

Wenn Sie nicht verkaufen müssen, bis der Zyklus abgeschlossen ist, der normalerweise über zehn Jahre dauert, sind Sie nicht so betroffen, insbesondere wenn Sie über eine starke Eigenkapitalposition, begrenzte Hypothekenschulden und solide liquide Mittel verfügen.

Es ist jedoch gut zu bedenken, dass „das Leben passiert“ und sich entweder berufliche oder persönliche Umstände ändern können und wir möglicherweise Immobilien verkaufen müssen, bevor der Abschwung seinen Lauf nimmt.

Wenn eine Immobilie eine Hypothek hat und ihr Wert bis zu einem Punkt sinkt, an dem der Hypothekendarlehenssaldo den Wert der Immobilie übersteigt, werden die Optionen zum Verkauf, zur Refinanzierung oder sogar zum Erhalt einer Eigenkapitalkreditlinie deutlich eingeschränkt sein.

Dies bedeutet nicht, dass jeder seine Immobilie überstürzt verkaufen sollte, wenn dies nicht erforderlich ist. Denken Sie nur daran, dass sich die Umstände ändern können und sich oft ändern und Immobilienoptionen beeinträchtigt werden, also planen Sie im Voraus. Wie ein weises Sprichwort sagt: "Grabe deinen Brunnen vor deinem Durst."

Fehler Nr. 4: Ich verkaufe, aber ich werde nicht unter meinem "Endpreis" verkaufen

Dies ist ein häufiger und möglicherweise sehr kostspieliger Fehler. Im Allgemeinen möchte jeder Verkäufer zum höchsten Preis verkaufen und jeder Käufer möchte den niedrigsten Preis zahlen. Das ist nichts Neues. Beim Verkauf von Immobilien wollen die meisten Verkäufer einen bestimmten Preispunkt erreichen und/oder ein „Bottom Line“ haben.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es dem Markt egal ist, wie hoch der Wert der Immobilie nach Ansicht des Verkäufers oder seines/ihrer Vertreters sein sollte. Der Marktwert ist ein Preis, den ein williger und fähiger Käufer zahlen wird, wenn eine Immobilie über einen angemessenen Zeitraum auf einem freien Markt angeboten wird.

Eine Überbewertung von Immobilien basierend auf dem subjektiven Wert des Verkäufers oder dem, was manchmal als "Aspirationspreis" bezeichnet wird, insbesondere in einem rückläufigen Markt, ist ein sicherer erster Schritt, um Geld zu verlieren. Wenn eine Immobilie über einen längeren Zeitraum auf dem Markt verweilt, werden sich weiterhin die Anschaffungskosten ansammeln und der Wert der Immobilie wird entsprechend den Marktbedingungen abgeschrieben.

Darüber hinaus neigen Immobilien mit verlängerten Vermarktungszeiten dazu, "abgestanden" zu werden und weniger Käufer anzuziehen. Die Lösung besteht darin, Ihre Verkaufsziele, einschließlich des gewünschten Zeitrahmens, ehrlich zu bewerten, die Eigenschaften und den physischen Zustand Ihrer Immobilie zu bewerten, vergleichbare Verkaufs- und Marktbedingungen zu analysieren und dann marktbasierte Preis- und Marketingstrategien festzulegen.

Fehler Nr. 5: Ich werde meine Immobilie nur mit einem Makler zum Verkauf anbieten, der den höchsten Preis verspricht

Immobilien sind ein wettbewerbsfähiges Geschäft und Immobilienmakler konkurrieren um die Auflistung von Immobilien zum Verkauf, die ihre Einnahmen aus Verkaufsprovisionen generieren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Verkäufer mehrere Makler befragt, bevor er eine exklusive Auflistungsvereinbarung unterzeichnet, und mit dem Makler zusammenarbeitet, der sich bereit erklärt, die Immobilie zum höchsten Preis anzubieten, oft unabhängig davon, ob dieser Preis marktbasiert ist.

Ähnlich wie bei Fehler Nr. 4 kann dieser Fehler für Verkäufer sehr schädlich sein, da überteuerte Immobilien für längere Zeit auf dem Markt bleiben und den Verkäufern Kosten wie Hypothekenzahlungen, Grundsteuern, Versicherungen, Versorgungsunternehmen und Wartung kosten.

Hinzu kommen die "Opportunitätskosten", da das Eigenkapital "eingefroren" ist und bis zum Verkauf der Immobilie nicht anderweitig eingesetzt werden kann. Die teuersten Kosten sind jedoch der Wertverlust der Immobilie, während sich der Immobilienmarkt verschlechtert.

Während der letzten Rezession haben wir mehrere Fälle erlebt, in denen überteuerte Immobilien jahrelang auf dem Markt blieben und am Ende 25 bis 40 % unter ihrem ursprünglichen Marktwert verkauft wurden.

Die Lösung besteht darin, sicherzustellen, dass sich Ihre Preisstrategie am Markt orientiert und nicht an leeren Versprechungen oder Wunschdenken.

Fehler Nr. 6: Ich werde meine Immobilie nur bei einem Makler auflisten, der die niedrigsten Provisionen berechnet

Die Provisionssätze für Immobilien sind verhandelbar und nicht gesetzlich festgelegt. Eine Provision stellt normalerweise den höchsten Transaktionsaufwand beim Verkauf von Immobilien dar und wird normalerweise zwischen Maklern und Agenten aufgeteilt, die an der Transaktion arbeiten

Einige Immobilienmakler bieten ermäßigte Provisionen an, um Verkäufer zu veranlassen, ihre Immobilien bei ihnen zu listen. Aber sorgt die Zahlung einer ermäßigten Provision für Einsparungen für den Verkäufer? Nicht unbedingt.

Wenn beispielsweise der endgültige Verkaufspreis 5 bis 10 % unter dem höchsten Marktwert der Immobilie liegt, was nicht ungewöhnlich ist, aufgrund von unzureichendem Marketing, schlechter Preisstrategie und/oder schlechtem Verhandlungsgeschick, werden Provisionseinsparungen leicht zunichte gemacht und kostete den Verkäufer tatsächlich Zehntausende von Dollar an entgangenen Einnahmen.

Die Lösung besteht darin, einen Agenten zu engagieren, der ein "Trusted Advisor" ist, nicht nur ein "Verkäufer". Ein vertrauenswürdiger Berater nimmt sich Zeit und Mühe, um Folgendes zu tun: 1) Durchführung einer Bedarfsanalyse: Hören Sie zu und verstehen Sie Ihre Immobilienbedürfnisse und -anliegen; 2) Bereiten Sie eine Immobilienanalyse vor: Bewerten Sie gründlich Ihre Immobilien- und Marktbedingungen; 3) Verkaufs- und Marketingplan ausführen: Erstellen und implementieren Sie einen benutzerdefinierten Verkaufs- und Marketingplan für Ihre Immobilie; und 4) Erzielen Sie optimale Ergebnisse: Seien Sie während des gesamten Prozesses Ihr vertrauenswürdiger Anwalt und erzielen Sie das bestmögliche Ergebnis.

Einen solchen Immobilienprofi zu finden ist vielleicht nicht immer einfach, aber es lohnt sich auf jeden Fall und wird sich am Ende auszahlen.

Zusammenfassend hat dieser Artikel sechs kostspielige Fehler skizziert, die Immobilienverkäufer während einer Rezession machen und wie man sie vermeidet. Der erste Fehler besteht darin, nicht zu verstehen, dass Immobilienzyklen lang sind und Jahre dauern. Der zweite Fehler ist der Irrglaube, dass allein niedrige Zinsen eine Erholung schaffen. Ein weiterer Fehler besteht darin, nicht zu erkennen, dass sich die Umstände ändern können, und nicht im Voraus zu planen. Die Fehler Nummer vier, fünf und sechs beziehen sich auf das Verständnis des Marktwertes, die richtige Preisgestaltung und die Auswahl des richtigen Immobilienprofis.

Durch das Verstehen und Vermeiden dieser Fehler haben Immobilienverkäufer deutlich bessere Chancen, die negativen Auswirkungen einer Rezession beim Verkauf ihrer Immobilien zu minimieren.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Robert W. Dudek

Raleigh NC Apartments, die mit schlechter Kreditwürdigkeit, gebrochenem Mietvertrag, Insolvenz oder kriminellem Hintergrund genehmigen

Wenn Sie nach einer Wohnung zur Miete in Raleigh NC suchen, aber eine schlechte Kreditwürdigkeit, einen früheren Mietvertrag, eine Insolvenz oder sogar ein Verbrechen oder ein Vergehen haben, kann Ihnen dies sehr wohl verweigert werden. Dies ist die Frustration, mit der viele Menschen konfrontiert sind, die vorschlagen, in der größten Stadt in NC nach einer Wohnung zu suchen, ohne gute Kreditwürdigkeit oder Miethistorie. Apartmentanlagen haben in den letzten Jahrzehnten ihre Qualifikationsanforderungen für Neumieter verschärft und bestehen nicht auf einer nahezu perfekten Kreditwürdigkeit vor der Genehmigungsbearbeitung.

Die Tatsache, dass Sie eine schlechte Kreditwürdigkeit oder eine problematische Miethistorie haben, bedeutet nicht automatisch, dass jede einzelne Wohnung in Raleigh Sie ablehnt. aber es bedeutet, dass es für Sie schwieriger wird, einen entgegenkommenden Leasing-Manager zu finden. Möglicherweise müssen Sie härter und länger suchen und viele Bewerber in dieser Kategorie geben tatsächlich auf. Wenn Sie in Raleigh sind und nach anständigen Wohneinheiten suchen, aber Ihre Kreditwürdigkeit nicht gerade schmeichelhaft ist, finden Sie hier ein paar Orte, an denen Sie suchen sollten:

  • Hochschulpark
  • Beckana
  • Brentwood
  • Cameron Dorf
  • Mordechai
  • Wie bereits erwähnt, wird es bei sorgfältiger Suche eine oder zwei Wohnungen geben, die bereit sind, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Diese werden normalerweise als "zweite Chance-Wohnungen" bezeichnet und sind in der ganzen Stadt vorhanden, aber vor allem deshalb schwer zu finden, weil sie keine Werbung machen. Ihre mangelnde Werbebereitschaft ist allein darauf zurückzuführen, dass sie ihren Ruf als sichere Wohngemeinschaften wahren wollen, die nur die besten Bewerber aufnehmen.

    Eine Möglichkeit, diese Art von Wohnungen zu finden, ist die Nutzung des Internets. Das Internet bietet viele Suchergebnisse, wenn Sie nach Wohnungen mit schlechter Bonität in Raleigh suchen. Auch hier müssen Sie möglicherweise über eine beiläufige Suche hinausgehen und tief graben. Auch Wohnungssuchgeräte können hilfreich sein, insbesondere heutzutage, wenn die meisten von ihnen nichts verlangen, um Ihnen bei der Suche nach einer Unterkunft zu helfen. Sie kennen vielleicht ein oder zwei Orte, an denen die Chancen hoch sind, dass Sie genehmigt werden.

    Denken Sie auch daran, dass selbst wenn Sie eine Wohnung finden, die sich bereit erklärt, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, grundlegende Anforderungen zu erfüllen sind. Eine davon ist, dass Sie mindestens 6 Monate erwerbstätig sein müssen. Ihr Einkommen muss auch dreimal oder mehr höher sein als Ihre Miete und schließlich werden Sie möglicherweise aufgefordert, sich einer Hintergrundprüfung zu unterziehen, um zu sehen, ob in Ihrer Akte schwerwiegende Verbrechen vorliegen.

    Immobilienmakler Heidelberg

    Makler Heidelberg



    Source by Jimmy Jamm

    Wohnungen, die mit schlechter Kreditwürdigkeit oder gebrochenem Mietvertrag in Wichita Kansas genehmigen

    Wichita Kansas ist eine Großstadt, die von Neuankömmlingen pulsiert, von denen viele ein relativ bescheidenes urbanes Leben genießen und gleichzeitig dem normalen Großstadtstress entfliehen möchten. Wohnungen in Wichita sind daher gefragt, da junge und aufstrebende Führungskräfte, Studenten und sogar umziehende Familien sich in den gastfreundlichen Gemeinden dieser denkwürdigen Stadt versuchen. Viele Mietwohnungen in Wichita genehmigen jedoch Bewerber, nachdem sie überprüft haben, ob sie über eine gute Kreditwürdigkeit und eine akzeptable Miethistorie verfügen. Wenn die Kreditwürdigkeit eines Antragstellers angeschlagen ist oder er Probleme mit seiner Miethistorie hat, wie z. B. ein gebrochener Mietvertrag, kann es schwierig sein, genehmigt zu werden.

    Viele gut gemeinte Bewerber, die eine Wohnung in Wichita Kansas mieten möchten, werden möglicherweise abgelehnt, weil sie einen gebrochenen Mietvertrag mit einer früheren Wohnung haben oder ihre Kreditwürdigkeit nicht ausreicht. Dies kann eine sehr frustrierende Tortur sein, insbesondere wenn man bereits eine Anzahlung geleistet hat und schnell einziehen möchte. Die Schmerzen können sich noch verschlimmern, wenn man eine Familie hat.

    Da die meisten Wohnungen in Wichita routinemäßige Bonitätsprüfungen durchführen, müssen Bewerber, deren Bonität nicht ganz den Erwartungen entspricht, vorbereitet werden. In der Regel umfasst diese Vorbereitung die Suche nach Wohnungen, die bereit sind, mit Problembewerbern zusammenzuarbeiten, oder nach solchen, die einfach keine routinemäßigen Bonitäts- und Miethistorienprüfungen durchführen. Dabei stellt sich das Problem, dass viele dieser Wohnungstypen nicht ohne weiteres erkennbar sind, weil sie nicht inserieren.

    Aber es gibt einen Weg, sie auszugraben. Hier sind einige Orte in Wichita, an denen Sie Zweitwohnungen finden können:

    • Innenstadt von Witita
    • Und über
    • Klares Wasser
    • Derby

    Wie bereits erwähnt, stellt die fehlende Inserierung dieser Wohnungen eine gewisse Schwierigkeit dar, sie zu finden. Ein wesentlicher Grund, warum sie nicht ohne weiteres in den lokalen Medien werben, ist, dass sie nicht die falschen Leute anziehen wollen und eher bereit sind, Kreditfragen von Fall zu Fall diskret zu diskutieren. Sie haben auch Angst, ihren Ruf und damit hochwertige Mieter zu verlieren. Auch können Bestandsmieter die Verlängerung ihrer Mietverträge ablehnen, wenn sie vermuten, dass die „Qualität“ der Wohnungen nachlässt.

    Um dies zu überwinden, versuchen Sie es mit Netzwerken. Dies beinhaltet normalerweise, dass Sie Freunde und Familie oder sogar vertrauenswürdige Mitarbeiter in Ihr Dilemma einbeziehen. Sehen Sie, ob sie einen Wohnungsverwalter kennen, der möglicherweise bereit ist, Ihre Situation als einzigartig zu betrachten.

    Eine weitere Möglichkeit, alle verfügbaren Nachrichten, Informationen, Foren oder Websites im Internet zu überprüfen, die sich diesem Thema widmen. Wenn Sie den Namen Ihrer Stadt oder Postleitzahl und dann die Wörter "Wohnungen mit schlechter Kreditwürdigkeit" eingeben, finden Sie möglicherweise etwas. Dies ist ein guter Anfang und kann Ihnen eine Menge Frustration ersparen.

    Denken Sie auch daran, dass Sie, selbst nachdem Sie es geschafft haben, einen Wohnungsverwalter zu finden, der bereit ist, die Einzigartigkeit Ihrer Situation zu berücksichtigen, Sie wahrscheinlich auffordern wird, einen Einkommensnachweis zu erbringen und sich auch einer Hintergrundprüfung zu unterziehen.

    Immobilienmakler Heidelberg

    Makler Heidelberg



    Source by Jimmy Jamm

    Ein Königreich aufbauen – Fallstudie zu Kingdom Financial Holdings Limited

    Dieser Artikel präsentiert eine Fallstudie zum nachhaltigen unternehmerischen Wachstum von Kingdom Financial Holdings. Sie ist eine der unternehmerischen Banken, die die Finanzkrise, die 2003 in Simbabwe begann, überstanden hat. Die Bank wurde 1994 von vier unternehmerisch denkenden jungen Bankern gegründet. Es ist im Laufe der Jahre stark gewachsen. Der Fall untersucht die Entstehung, das Wachstum und die Expansion der Bank. Es schließt mit einer Zusammenfassung von Lehren oder Prinzipien, die aus diesem Fall abgeleitet werden können und die möglicherweise auf Unternehmer anwendbar sind.

    Profil eines Unternehmers: Nigel Chanakira

    Nigel Chanakira wuchs im Highfield-Vorort von Harare in einer Unternehmerfamilie auf. Sein Vater und sein Onkel betrieben ein öffentliches Verkehrsunternehmen Modern Express und diversifizierten sich später in Einzelhandelsgeschäfte. Nigels Vater verließ später das Familienunternehmen. Er kaufte einen der Läden auf und baute ihn aus. Während der Schulferien arbeitete der junge Nigel als Erstgeborener in den Geschäften. Seine Eltern, insbesondere seine Mutter, bestanden darauf, dass er zuerst eine Ausbildung machte.

    Nach Abschluss der High School scheiterte Nigel an der zahnärztlichen oder medizinischen Fakultät, die seine ersten Leidenschaften waren. Tatsächlich konnten ihn seine Noten nur für den Bachelor of Arts-Studiengang an der University of Zimbabwe qualifizieren. In den Bachelor-Studiengang Volkswirtschaftslehre habe er sich aber "süß in einen Wechsel hineingeraten". Akademisch arbeitete er hart und nutzte seinen starken Wettbewerbscharakter, der sich während seiner sportlichen Zeit entwickelt hatte. Nigel widmete sich konsequent seiner akademischen Tätigkeit und schloss sein Studium mit hervorragenden Noten ab, was die Tür zu einer Anstellung als Ökonom bei der Reserve Bank of Zimbabwe (RBZ) öffnete.

    Während seiner Tätigkeit bei der Reserve Bank zeigte ihm seine wirtschaftliche Denkweise, dass im Bankensektor eine Vermögensbildung stattfindet, daher beschloss er, das Bankwesen und die Finanzmärkte zu verstehen. Während seiner Anstellung bei der RBZ absolvierte er ein Masterstudium in Financial Economics and Financial Markets als Vorbereitung auf seinen Einstieg ins Bankwesen. Bei der Reserve Bank unter Dr. Moyana war er Teil des Forschungsteams, das den politischen Rahmen für die Liberalisierung der Finanzdienstleistungen im Rahmen des Programms für wirtschaftliche Strukturanpassung erstellte. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, erkannte die sich eröffnenden Möglichkeiten. Nigel nutzte seine Position, um das profitabelste Bankinstitut zu finden, für das er arbeiten konnte, um sich auf seine Zukunft vorzubereiten. Er ging zum Bard Discount House und arbeitete fünf Jahre lang unter Charles Gurney.

    Kurze Zeit später verließen die beiden schwarzen Führungskräfte von Bard, Nick Vingirayi und Gibson Muringai, das Unternehmen, um Intermarket Discount House zu gründen. Ihr Weggang inspirierte den jungen Nigel. Wenn diese beiden ein eigenes Bankinstitut gründen konnten, konnte er es mit der Zeit auch. Der Abgang bot ihm auch die Möglichkeit, die Vakanz zu besetzen. Dies verschaffte dem angehenden Banker kritische Führungserfahrung. Anschließend wurde er Director bei Bard Investment Services, wo er kritische Erfahrungen in den Bereichen Portfoliomanagement, Kundenbeziehungen und Handel innerhalb der Handelsabteilung sammelte. Dort lernte er Franky Kufa kennen, einen jungen Dealer, der für Furore sorgte und später mit ihm ein wichtiger Mitunternehmer wurde.

    Trotz seines beruflichen Engagements schrieb sein Vater Nigel in das "Start Your Own Business"-Programm der Barclays Bank ein. Was den jungen Unternehmer jedoch wirklich beeindruckte, war das Empretec Entrepreneur Training Program (Mai 1994), in das er von Frau Tsitsi Masiyiwa eingeführt wurde. Der Lehrgang zeigte, dass er über die erforderlichen unternehmerischen Kompetenzen verfügte.

    Nigel überredete Charles Gurney zu einem versuchten Management-Buy-out von Bard von Anglo-American. Dies scheiterte und der zunehmend frustrierte aufstrebende Unternehmer erwog Beschäftigungsmöglichkeiten bei Nick Vingirais Intermarket und Never Mhlangas National Discount House, das kurz vor der Gründung stand – in der Hoffnung, als Aktionär beizutreten, da er mit den Promotern bekannt war. Diese Möglichkeit wurde ihm verwehrt.

    Da er bei Bard frustriert war und ihm von Pionieren der Eintritt in den Club verweigert wurde, trat er im Oktober 1994 mit der Ermutigung von Frau Masiyiwa zurück, seinen unternehmerischen Traum zu verwirklichen.

    Der Traum

    Inspiriert von den Botschaften seines Pastors, Rev. Tom Deuschle, und frustriert über seine Unfähigkeit, an dem gewaltigen Bauprojekt der Kirche teilzunehmen, suchte Nigel nach einer Möglichkeit, riesige finanzielle Mittel zu erwirtschaften. Während einer Gebetszeit behauptet er, er habe eine göttliche Begegnung gehabt, bei der er von Gott den Auftrag erhalten habe, die Königreichsbank zu gründen. Er besuchte seinen Pfarrer und erzählte ihm von dieser Begegnung und dem darauf folgenden Wunsch, eine Bank zu gründen. Der gottesfürchtige Pfarrer staunte über den 26-Jährigen mit "großer Brille und in Tennisschuhen", der eine Bank gründen wollte. Der Pastor betete, bevor er den jungen Mann beriet. Von der Echtheit von Nigels Traum überzeugt, tat der Pfarrer etwas Ungewöhnliches. Er bat ihn, der Versammlung Zeugnis zu geben, wie Gott ihn dazu führte, eine Bank zu gründen. Obwohl er schüchtern war, gehorchte der junge Mann. Diese Erfahrung war ein starker Vertrauensbeweis des gottesfürchtigen Pastors. Es demonstriert die Macht von Mentoren, einen Schützling aufzubauen.

    Nigel hat sich mit dem jungen Franky Kufa zusammengetan. Nigel Chanakira verließ Bard als Chefökonom. Sie würden ihr eigenes unternehmerisches Unternehmen aufbauen. Ihre Idee war es, Akteure zu identifizieren, die über spezifische Kompetenzen verfügen und jeder in der Lage wäre, aus seiner Tätigkeit finanzielle Mittel zu generieren. Ihre Vision war es, ein Finanzinstitut aus einer Hand zu schaffen, das ein Discounthaus, eine Vermögensverwaltungsgesellschaft und eine Handelsbank anbietet. Nigel nutzte sein Empretec-Modell, um einen Geschäftsplan für ihr Unternehmen zu entwickeln. Sie machten Solomon Mugavazi, einen Börsenmakler von Edwards and Company, und B. R. Purohit, einen Firmenbanker aus Stanbic, auf die Jagd. Kufa würde Geldmarktexpertise bereitstellen, während Nigel Einnahmen aus dem Handel mit Staatsanleihen sowie die Gesamtaufsicht über das Team bereitstellte.

    Jeder der angehenden Partner brachte einen gleichen Teil der 120.000 Z$ als Startkapital ein. Nigel sprach mit seiner Frau und sie verkauften ihr kürzlich erworbenes Eastlea-Haus und ihre Fahrzeuge, um umgerechnet 17.000 US-Dollar als Anfangskapital aufzubringen. Nigel, seine Frau und drei Kinder kehrten nach Highfield zurück, um bei seinen Eltern zu leben. Die Partner gründeten Garmony Investments, die als nicht registriertes Finanzinstitut tätig wurden. Als Bootstrapping-Strategie vereinbarten die Unternehmer, im ersten Betriebsjahr kein Gehalt zu beziehen.

    Mugavazi stellte Lysias Sibanda, einen Wirtschaftsprüfer, vor und empfahl ihn, dem Team beizutreten. Nigel zögerte zunächst, da jede Person eine Erwerbsfähigkeit mitbringen musste und es nicht klar war, wie ein Buchhalter bei der Gründung in einem Finanzinstitut Einnahmen erzielen würde. Nigel behielt zunächst einen Anteil von 26%, was ihm eine Sperrstimme sicherte und ihm die Position des kontrollierenden Aktionärs einräumte.

    Nigel schreibt den Kurs "The Dynamics of Successive Management" des Success Motivation Institute (SMI) als tödliche Waffe an, die es ihm ermöglicht hat, Führungskompetenzen zu erwerben. Anfangs bestand er darauf, dass alle seine wichtigsten Führungskräfte dieses Schulungsprogramm absolvieren.

    Geburt des Königreichs

    Kingdom Securities P/L nahm seine Geschäftstätigkeit im November 1994 als hundertprozentige Tochtergesellschaft von Garmony Investments (Pvt) Ltd. auf. Es handelte als Broker sowohl an den Geld- als auch an den Aktienmärkten.

    Am 24. Februar 1995 wurde die Kingdom Securities Holding mit den folgenden Tochtergesellschaften gegründet: Kingdom Securities Ltd, Kingdom Stockbrokers (Pvt) Ltd und Kingdom Asset Managers (Pvt) Ltd. Das Flaggschiff Kingdom Securities Ltd wurde als Discount House gemäß Banking Act Chapter 188 on . registriert 25. Juli 1995. Kingdom Stockbrokers wurde am 1. August 1995 an der Zimbabwe Stock Exchange unter ZSE Chapter 195 registriert. Der Vorlizenzhandel hatte gute Einnahmen erzielt, aber sie hatten immer noch ein Defizit von 20% des erforderlichen Kapitals. Die meisten institutionellen Anleger lehnten sie ab, da es sich um ein Greenfield-Unternehmen handelte, das von Menschen gefördert wurde, die als "zu jung" empfunden wurden. Zu diesem Zeitpunkt waren National Merchant Bank, Intermarket und andere auf dem Markt und beschafften Eigenkapital, und diese wurden von erfahrenen und reifen Promotern geleitet. Rachel Kupara, damals MD von Zimnat, glaubte jedoch an die Jungunternehmer und übernahm mit 5% den ersten Eigenkapitalanteil für Zimnat.

    Norman Sachikonye, ​​damals Financial Director und Investment Manager bei First Mutual, folgte diesem Beispiel und übernahm einen Aktienanteil von 15 %. Diese beiden institutionellen Anleger wurden am 1. August 1995 als Anteilseigner von Kingdom Securities Holdings aufgenommen. Garmony Investments stellte seine Geschäftstätigkeit ein und wandelte sich am 31. Juli 1995 in Kingdom Securities um, wodurch sie zu 80 % Anteilseigner wurde.

    Das erste Betriebsjahr war geprägt von intensivem Wettbewerb sowie der Benachteiligung neuer Finanzinstitute durch öffentliche Organisationen. Alle anderen operativen Einheiten entwickelten sich gut, mit Ausnahme der Corporate-Finance-Abteilung mit Kingdom Securities, die von Purohit geführt wird. Dieser finanzielle Verlust, unterschiedliche spirituelle und ethische Werte führten am 31. Dezember 1995 zum erzwungenen Ausscheiden von Purohit als Geschäftsführer und Aktionär. Von da an begann das Königreich exponentiell zu wachsen.

    Strukturelles Wachstum

    Nigel und sein Team verfolgten eine aggressive Wachstumsstrategie mit der Absicht, Marktanteile, Rentabilität und geografische Verbreitung zu erhöhen und gleichzeitig eine starke Marke zu entwickeln. Die Wachstumsstrategie basiert auf der Geschäftsphilosophie, Finanzdienstleistungen zu vereinfachen und für die breite Öffentlichkeit leicht zugänglich zu machen. Es wurde eine IT-Strategie verfolgt, die einen kostengünstigen Lieferkanal unter Nutzung von Geldautomaten und POS schuf und gleichzeitig eine Plattform bereitstellte, die für Internet- und webbasierte Anwendungen bereit war.

    Am 1. April 1997 wurde Kingdom Financial Services als Annahmestelle zugelassen, die sich auf den Handel und Vertrieb von Devisen, Treasury-Aktivitäten, Unternehmensfinanzierung, Investmentbanking und Beratungsdienstleistungen konzentriert. Es wurde unter der Führung von Victor Chando mit der Absicht gegründet, der Merchant Banking-Zweig der Gruppe zu werden. 1998 wurde die Kingdom Merchant Bank (KMB) lizenziert und übernahm die Aktiva und Passiva von Kingdom Securities Limited. Der Schwerpunkt lag auf Treasury-bezogenen Produkten, außerbilanziellen Finanzierungen, Fremdwährungs- und Handelsfinanzierungen. Das Kingdom Research Institute wurde als Unterstützungsdienst für die anderen Einheiten gegründet.

    Die unternehmerischen Banker, die sich ihrer Grenzen bewusst waren, versuchten, schnell eine kritische Masse zu erreichen, indem sie aktiv Kapitalzuführungen von Eigenkapitalgebern suchten. Ziel war es, die Eigenverantwortung zu erweitern und gleichzeitig strategische Unterstützung in Bereichen von gemeinsamem Interesse zu leisten. Ein Versuch, Aktien von Global Emerging Markets aus London aufzunehmen, scheiterte. 1997 wurden die Bemühungen der Bankiers jedoch belohnt, als die folgenden Organisationen etwas Eigenkapital aufnahmen und den Anteil der geschäftsführenden Direktoren wie unten gezeigt reduzierten: ïEUR Ipcorn 0,7%, ïEUR Zambezi Fund Mauritius P/L 1,1%, ïEUR Zambezi Fund P/L 0,7 %. ïEUR Kingdom Employee Share Trust 5%, ïEUR Southern Africa Enterprise Development Fund – 8% rückzahlbare Vorzugsaktien in Höhe von 1,5 Mio. USD als erste Beteiligungsgesellschaft im südlichen Afrika aus dem von US-Präsident Bill Clinton initiierten US-Fonds, ïEUR Weiland Investments, a Unternehmen von Herrn Richard Muirimi, einem langjährigen Freund von Nigel und Associate im Fondsmanagement, hielten 1,7 %, Garmony Investments 71,7 % – geschäftsführende Direktoren. ïEUR Nach einer Bezugsrechtsemission fiel Zimnat auf 4,8%, während FML auf 14,3% sank.

    1998 führte Kingdom vier Unit Trusts ein, die sich auf dem Markt als sehr beliebt erwiesen. Anfangs waren diese Produkte sowohl auf Einzelkunden des Discounthauses als auch auf private Portfolios von Kingdom Stockbroking ausgerichtet. Aggressive Marketing- und Sensibilisierungskampagnen etablierten den Kingdom Unit Trust als beliebteste Einzelhandelsmarke der Gruppe. Damit war die Marke Kingdom geboren.

    Übernahme der Discount Company of Zimbabwe (DCZ)

    Nach einem organischen Wachstumsschub beschlossen die Königreichsunternehmer, die Wachstumsrate synergetisch zu beschleunigen. Sie machten sich daran, das älteste Discount-Haus des Landes und der Welt, The Discount Company of Zimbabwe, zu erwerben, das börsennotiert war. Mit dieser Akquisition würde Kingdom kritische Kompetenzen erwerben sowie durch ein Reverse Listing kostengünstig die begehrte ZSE-Listung erreichen. Anfängliche Bemühungen um eine ausgehandelte Fusion mit DCZ wurden von deren Führungskräften zurückgewiesen, die es nicht ertragen konnten, dass eine vierzig Jahre alte Institution von einem vier Jahre alten Unternehmen verschlungen wurde. Die Unternehmer ließen sich nicht beirren. Nigel wandte sich an seinen Freund Greg Brackenridge von Stanbic, um den Erwerb der sechzig Prozent der Aktien, die sich in den Händen von etwa zehn Aktionären befanden, im Namen von Kingdom Financial Holdings zu finanzieren und durchzuführen, die jedoch in das Eigentum von Stanbic Nominees gestellt werden sollten. Diese Strategie verschleierte die Identität des Erwerbers. Claud Chonzi, der Generaldirektor der Nationalen Sozialversicherungsbehörde (NSSA) und ein Freund von Lysias Sibanda (einer geschäftsführenden Direktorin des Königreichs), erklärte sich bereit, bei den Verhandlungen mit den DCZ-Aktionären als Front zu fungieren. NSSA ist ein bekannter institutioneller Investor und daher könnten diese Aktionäre geglaubt haben, dass sie es mit einem institutionellen Investor zu tun haben. Nachdem Kingdom 60 % von DCZ kontrollierte, übernahm es das Unternehmen und notierte sich als Kingdom Financial Holdings Limited (KFHL) an der Börse. Aufgrund der negativen Realzinsen nutzte Kingdom erfolgreich die Fremdfinanzierung, um die Akquisition zu strukturieren. Diese Akquisition und die anschließende Notierung gaben dem einst verachteten Jungunternehmer Vertrauen und Glaubwürdigkeit am Markt.

    Andere strategische Akquisitionen

    Im selben Jahr erwarb die Kingdom Merchant Bank eine strategische Beteiligung an CFX Bureau de Change im Besitz von Sean Maloney sowie eine weitere Beteiligung an einem Mikrokredit-Franchise auf der grünen Wiese, Pfihwa P/L. CFX wurde in KFX umgewandelt und in den meisten Devisenhandelsaktivitäten verwendet. KFHL hat als strategische Absicht den Erwerb eines zusätzlichen Anteils von 24,9% an CFX Holdings festgelegt, um die anfängliche Investition abzusichern und die Kontrolle durch das Management zu gewährleisten. Dies hat nicht geklappt. Stattdessen stieg Sean Maloney aus und übernahm die gescheiterte Universal Merchant Bank-Lizenz zur Gründung der CFX Merchant Bank. Obwohl die Verantwortlichen des Königreichs behaupten, dass die Allianz aufgrund der Abschaffung der Wechselstube durch die Regierung gescheitert ist, scheint es, dass Sean Maloney sich weigerte, die Kontrolle über die von Kingdom angestrebte zusätzliche Beteiligung aufzugeben. Es wäre daher vernünftig, dass es zu einem Streit kam, sobald Kingdom KFX nicht mehr kontrollieren konnte. Die Liquidation dieser Investition im Jahr 2002 führte zu einem Verlust von Z$403 Mio. dieser Investition. Dies war jedoch angesichts der starken Konzernprofitabilität überschaubar.

    Pfihwa P/L finanzierte den informellen Sektor als eine Form der Corporate Social Responsibility. Als jedoch das hyperinflationäre Umfeld und die strengen regulatorischen Rahmenbedingungen die Rentabilität des Projekts beeinträchtigten, wurde es Anfang 2004 abgewickelt. Kingdom finanzierte den informellen Sektor über MicroKing, das mit internationaler Hilfe gegründet wurde. Bis 2002 hatte MicroKing acht Niederlassungen in der Mitte oder in der Nähe von Kleinstunternehmens-Clustern.

    Im Jahr 2000 eröffnete Kingdom aufgrund der verstärkten Devisenaktivitäten innerhalb des Bankensektors eine private Bankfazilität über das Discounthaus, um die Einnahmequellen dieses Marktes zu nutzen. Den Markttrends folgend, beauftragte sie 2003 die Versicherungsgesellschaft AIG mit dem Eintritt in den Bancassurance-Markt.

    Meikles Strategische Allianz

    1999 gingen der unternehmerische Chanakira auf Anraten seiner Führungskräfte und das legendäre Corporate-Finance-Team der Barclays Bank unter der Leitung des sympathischen Hugh Van Hoffen eine strategische Allianz mit Meikles Africa ein, wodurch das Unternehmen Kingdom rund Z$322 Millionen für eine Beteiligung von 25 % einbrachte. . Interessanterweise scheiterte der Deal fast an der Preisgestaltung, da Meikles nur 250 Millionen US-Dollar zahlen wollte, während KFHL sich selbst auf 322 Millionen Z$ schätzte, was in realen Zahlen der größte privatwirtschaftliche Deal zwischen einer einheimischen Bank und einem börsennotierten Unternehmen war. Nigel bezeugt, dass es ein Spaziergang durch die unvollständige Website der Celebration Church am Samstag vor der Unterzeichnung des Meikles-Deals war, der ihn dazu veranlasste, den Deal zu unterzeichnen, den er als Mittel sah, um einen satten Samen in die Kirche zu säen, um das Gebäude zu stärken Fonds. Gott war treu! Der Aktienkurs von Kingdom schoss dramatisch von 2,15 Dollar zu der Zeit, als er dem Pastor zugesagt hatte, bis zum folgenden Oktober auf 112,00 Dollar!

    Im Gegenzug erwarb Kingdom einen mächtigen, bargeldreichen Aktionär, der ihm durch eine innovative In-Store-Banking-Strategie den Einstieg in das Privatkundengeschäft ermöglichte. Meikles Africa eröffnete seine Einzelhandelsfilialen, nämlich TM Supermarkets, Clicks, Barbours, Medix Pharmacies und Greatermans, als Vertriebskanäle für die Geschäftsbank des Königreichs oder als Kontoinhaber, die Einlagen bereitstellen und Bankdienstleistungen benötigen. Dies war ein günstiger Einstieg in das Retail-Banking. Es erwies sich während der Liquiditätskrise 2003 als nützlich, da Meikles mit seinen massiven Barmitteln in seinen Geschäftseinheiten die Kingdom Bank unterstützte und sie so vor einer Liquiditätskrise schützte. Die Allianz steigerte auch den Ruf und die Glaubwürdigkeit der Kingdom Bank und eröffnete Kingdom die Möglichkeit, die Kunden von Meikles Africa über die gemeinsame Meikles Financial Services zu finanzieren. Kingdom stellte die Finanzierung für alle Leasing- und Mietkäufe von Meikles-Tochtergesellschaften bereit und steigerte so den Umsatz für Meikles, während es für Kingdom einfache Kreditvergabemöglichkeiten bot. Meikles verwaltete die Beziehung zum Kunden.

    Meikles Africa als strategischer Aktionär sicherte Kingdom den Erfolg, als eine Rekapitalisierung erforderlich war, und hat das Markenimage von Kingdom verbessert. Diese strategische Beziehung hat starke Synergien zum gegenseitigen Nutzen geschaffen.

    Werbetechnik

    Kingdom nutzte die sich aus der strategischen Beziehung zu Meikles Africa ergebenden Chancen und debütierte im Januar 2001 mit eigenen Filialen in den Supermärkten High Glen und Chitungwiza TM im Privatkundengeschäft. Das Ziel war vor allem der Massenmarkt. Dies basierte auf der starken Marke, die Kingdom durch die Unit Trusts geschaffen hatte. In-Store-Banking bot kostengünstige Lieferkanäle mit minimalen Investitionen in Ziegel und Mörtel. Ende 2001 waren landesweit dreizehn Filialen in Betrieb. Dies folgte einer bewussten Strategie für einen aggressiven Roll-out der Filialen mit zwei Flaggschiff-Filialen ïEURïEUR, eine in Bulawayo und die andere in Harare. Es wurde großer Wert auf eine IT-getriebene Strategie mit signifikantem Cross-Selling zwischen der Geschäftsbank und anderen SGEs gelegt.

    Es wurde jedoch weiter entdeckt, dass es einen Markt für die gehobenen Kunden gab, und daher wurden Crown-Bankstellen gegründet, um den Zielmarkt zu diversifizieren. Im Jahr 2004 gab es nach der Schließung von drei Filialen im Rahmen einer Rationalisierungsmaßnahme 16 Filialen und 9 Bankgeschäfte von Crown.

    Der Einstieg ins Commercial Banking erfolgte angesichts der bevorstehenden Veränderungen im Bankgeschäft wohl zum falschen Zeitpunkt. Das Commercial Banking bietet zwar günstige Einlagen, allerdings um den Preis enormer Personalkosten und Komplikationen beim Personalmanagement. Nigel räumt ein, dass dies im Nachhinein hätte verzögert oder langsamer erfolgen können. Der Bedarf an Marktanteilsgewinnen in einer hart umkämpften Branche machte dies jedoch erforderlich. Ein weiterer Grund für das Fortbestehen des kommerziellen Bankprojekts waren frühere Vereinbarungen mit Meikles Africa. Es ist möglich, dass Meikles Africa im Rahmen des Equity Take-up-Deals aufgrund von Versprechen verkauft wurde, In-Store-Banking zu betreiben, was den Umsatz seiner Tochtergesellschaften steigern würde.

    Innovative Produkte und Dienstleistungen

    KFHL setzte sein aggressives Streben nach Produktinnovationen fort. Nach dem Scheitern des KFX-Projekts wurde CurrencyKing gegründet, um die Arbeit fortzusetzen. Dies wurde jedoch im November 2002 durch ministerielle Interventionen der Regierung abgeschafft, als Wechselstuben verboten wurden, um den Parallelmarkt-Devisenhandel auszurotten.

    Leider war diese Entscheidung der Regierung falsch, denn sie versäumte es nicht nur, den Parallelhandel mit Fremdwährungen zu verbannen, sondern sie trieb in den Untergrund, machte ihn lukrativer und verlor in der Folge die Kontrolle über die Steuerung des Wechselkurses.

    Im Oktober 2002 gründete die KFHL die Kingdom Leasing, nachdem sie eine Finanzhaus-Lizenz erhalten hatte. Sein Auftrag bestand darin, Gelegenheiten für den Handel mit Finanzierungsleasing, Leasingverträgen und kurzfristigen Finanzprodukten zu nutzen.

    Regionale Expansion

    Um das Jahr 2000 zeigte sich, dass der Inlandsmarkt hart umkämpft war und die Aussichten auf zukünftiges Wachstum begrenzt waren. Es wurde beschlossen, die Einnahmequellen zu diversifizieren und das Länderrisiko durch das Eindringen in die regionalen Märkte zu reduzieren. Diese Strategie würde die bewährten Kompetenzen im Wertpapierhandel, in der Vermögensverwaltung und in der Unternehmensberatung bereits ab einer geringen Kapitalbasis nutzen. Daher hatte der Einstieg ein geringes Risiko in Bezug auf die Kapitalzuführung. In Anbetracht der Devisenkontrollbeschränkungen und des Mangels an Devisen in Simbabwe war dies eine umsichtige Strategie, aber nicht ohne Nachteile, wie sich bei dem Vorhaben in Botswana zeigen wird.

    Im Jahr 2001 erwarb KFHL einen Anteil von 25,1 % an einem Greenfield-Bankunternehmen in Malawi, First Discount House Ltd. Um seine Investitionen zu schützen und die Kontrolle des Managements zu gewährleisten, wurden ein Geschäftsführer und ein Händler in das Malawi-Unternehmen entsandt, während Nigel Chanakira den Vorstandsvorsitz übernahm. Diese Investition ist weiter gewachsen und hat positive Renditen erzielt. Bis Juli 2006 hatte es Kingdom endlich geschafft, seinen Anteil an dieser Investition von 25,1 % auf 40 % aufzustocken und könnte sie schließlich so weit kontrollieren, dass eine Umwandlung der Lizenz in eine Geschäftsbank angestrebt wird.

    Außerdem beteiligte sich die KFHL mit 25 % an der Investrust Merchant Bank Zambia. Franky Kufa wurde als Executive Director abgeordnet, während Nigel im Board saß.

    Der KFHL war eine Option auf eine Mehrheitsbeteiligung zugesagt worden. Als sich die Bank jedoch stabilisierte, gingen die sambischen Aktionäre einige fragwürdige Transaktionen ein und waren nicht bereit, der KFHL zu erlauben, ihren Anteil zu erhöhen, und so beschloss KFHL, sich zurückzuziehen, als die Beziehungen frostig wurden. Die sambische Zentralbank intervenierte mit dem Versprechen, der KFHL eine eigene Banklizenz zu erteilen. Dies blieb aus, als die sambische Zentralbank die Bankenkrise in Simbabwe ausnutzte, um der KHFL eine Lizenz zu verweigern. Bei der Desinvestition wurde eine angemessene Prämie von 2,5 Mrd. Z$ erzielt.

    In Botswana wurde im International Finance Centre eine Tochtergesellschaft namens Kingdom Bank Africa Ltd (KBAL) als Offshore-Bank gegründet. KBAL sollte regionale Initiativen für Kingdom anführen und verwalten. Es wurde von Frau Irene Chamney geleitet, die von Lysias Sibanda mit der Zustimmung von Nigel nach Managementherausforderungen in Simbabwe abgeordnet wurde. Dort wurden zwei weitere leitende Angestellte entsandt. Sie baute erfolgreich die Bankeninfrastruktur der KBAL auf und unterhielt gute Beziehungen zu den Behörden Botswanas.

    Das gewählte Geschäftsmodell einer Offshore-Bank vor einer inländischen Handelsbanklizenz in Botswana erwies sich jedoch erst recht als die Achillesferse der Bank, als die Bankenkrise in Simbabwe zwischen 2003 und 2005 einsetzte. Es gab grundlegende Unterschiede in der Art und Weise, wie Frau Chamney und Chanakira sah, wie die Bank überlebte und vorwärts ging.

    Letztendlich wurde es für Frau Chamney als sinnvoll erachtet, die Bank im Jahr 2005 zu verlassen. 2001 erwarb die KFHL das Mandat als alleiniger Vertriebspartner der American Express Karte in ganz Afrika mit Ausnahme von RSA. Dies wurde über KBAL abgewickelt. Die Kingdom Private Bank wurde aufgrund des vorherrschenden regulatorischen Umfelds in Simbabwe vom Discounter in eine Tochtergesellschaft von KBAL übertragen.

    Im Jahr 2004 wurde KBAL wegen Unterkapitalisierung vorübergehend unter Kuratorium gestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Muttergesellschaft regulatorische Beschränkungen, die eine Kapitalzuführung in Fremdwährung verhinderten.

    Eine Lösung wurde in der Beschaffung lokaler Partner und der Übertragung von 1 Million US-Dollar, die zuvor aus dem Erlös der Investrust-Liquidation erzielt wurden, nach Botswana gefunden. Nigel Chanakira übernahm aufgrund seiner enormen strategischen Bedeutung für die Zukunft der KFHL eine aktivere Führungsrolle bei KBAL. Derzeit wird versucht, auch in Botswana eine lokale Geschäftsbanklizenz zu erwerben. Ist diese einmal erworben, gibt es zwei mögliche Szenarien, nämlich beide Lizenzen zu behalten oder die Offshore-Lizenz aufzugeben.

    Die Meinungen der Befragten waren hierzu geteilt. Meiner Ansicht nach wird die KFHL jedoch, gemessen an der Macht der beteiligten Akteure, wahrscheinlich die Offshore-Banklizenz aufgeben und die lokale Lizenz der Kingdom Bank Botswana (Pula Bank) für die regionale und inländische Expansion nutzen.

    Humanressourcen

    Der Personalbestand wuchs von anfänglich 23 im Jahr 1995 auf über 947 im Jahr 2003. Das Wachstum stand im Einklang mit der wachsenden Institution. Sie explodierte, insbesondere während der Gründung und Expansion der Geschäftsbank. Kingdom hatte von Anfang an eine starke Personalstrategie, die sowohl intern als auch extern umfangreiche Schulungen erforderte. Vor der Währungskrise wurden Mitarbeiter zu Schulungen in Länder wie RSA, Schweden, Indien und die USA geschickt. In der Person von Faith Ntabeni Bhebhe hatte Kingdom einen energischen HR-Fahrer, der leistungsstarke HR-Systeme für den aufstrebenden Giganten entwickelte.

    Als Zeichen seines Engagements für den Aufbau der Humanressourcenkapazität schloss Kingdom Financial Services 1998 eine Managementvereinbarung mit der niederländischen AMSCO über die Bereitstellung erfahrener Banker. Durch diese strategische Allianz stärkte Kingdom seine Kompetenzbasis und erhöhte die Möglichkeiten für den Kompetenztransfer an die Einheimischen. Dies half den unternehmerischen Bankern, ein solides Managementsystem für die Bank zu schaffen, während die erfahrenen Banker aus Holland die Jugendlichkeit der aufstrebenden Banker entschädigten. Was für eine Voraussicht!

    Internes interaktives Lernen im eigenen Tempo, Teambuilding-Übungen und Mentoring waren alle Teil des Lernmenüs, das darauf abzielte, die Personalkapazität der Gruppe zu entwickeln. Arbeits- und Stellenprofile wurden eingeführt, um die Mitarbeiter bestmöglich auf geeignete Stellen zuzuordnen. Karrierepfad und Nachfolgeplanung wurden angenommen. Kingdom war die erste unternehmerische Bank mit reibungslosen und ungezwungenen CEO-Übergängen. Der Gründungs-CEO übergab 1999 den Staffelstab an Lysias Sibanda, der die Rolle des Group CEO und stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden übernahm. Seine Aufgabe bestand nun darin, globale und regionale Nischenfinanzmärkte zu verfolgen und zu führen. Ein paar Jahre später gab es einen weiteren Wachwechsel als

    Franky Kufa trat als Group CEO an die Stelle von Sibanda, der aus medizinischen Gründen zurücktrat. Man könnte argumentieren, dass diese reibungslosen Übergänge darauf zurückzuführen waren, dass der Staffelstab an die Gründungsdirektoren überging.

    Mit dem explosionsartigen Wachstum des Personalbestands aufgrund des Geschäftsbankprojekts traten kulturelle Probleme auf. Folglich engagierte sich die KFHL in einem Enkulturationsprogramm, das zu einer Kulturrevolution mit dem Namen "Team Kingdom" führte. Diese Kultur musste aufgrund von Verwässerung durch bedeutende Fusionen und Übernahmen, erheblicher Personalfluktuation aufgrund des verstärkten Wettbewerbs, Abwanderung auf grünere Weiden und des Altersprofils der Mitarbeiter verstärkt werden, wodurch das Risiko einer hohen Mobilität und betrügerischer Aktivitäten in Absprache mit der Öffentlichkeit erhöht wurde . Kulturveränderungen sind schwer zu bewerkstelligen und ihre Wirksamkeit noch schwerer zu beurteilen.

    Im Jahr 2004 wurde bei einer hohen Fluktuation von rund 14 % eine Vergütungsstrategie umgesetzt, die kritische Fähigkeiten wie IT und Treasury umfasste. Aufgrund der geringen Margen und des finanziellen Stresses im Jahr 2004 verlor die KFHL mehr als 341 Mitarbeiter durch Stellenabbau, natürliche Fluktuation und Abwanderung. Dies war akzeptabel, da die Rentabilität sank, während die Personalkosten in die Höhe schossen. Zu diesem Zeitpunkt machten die Personalkosten 58 % aller Ausgaben aus.

    Trotz des beeindruckenden Wachstums war die finanzielle Performance inflationsbereinigt mittelmäßig. Tatsächlich wurde 2004 eine Verlustposition ausgewiesen. Dieses Wachstum wurde durch die hyperinflationären Bedingungen und das restriktive regulatorische Umfeld stark beeinträchtigt.

    Abschluss

    Dieser Artikel zeigt die Entschlossenheit von Unternehmern, trotz erheblicher Widrigkeiten die Verwirklichung ihrer Träume durchzusetzen. In einem nachfolgenden Artikel werden wir die Herausforderungen angehen, denen sich Nigel Chanakira bei der Festigung seiner Investitionen gegenübersieht.

    Immobilienmakler Heidelberg

    Makler Heidelberg



    Source by Dr Tawafadza A. Makoni

    Tätigen des Verkaufsgesprächs – Bestandsverwaltung (1.5-Regel)

    Während des Verkaufsgesprächs (Besuch beim Kunden) besteht die wichtigste Aufgabe des Verkäufers darin, eine Bestellung zu generieren. Hier betonen wir das Wort "Generate" statt "Take" order. Nehmen ist per Definition des Wortes passiv. Dies bedeutet, dass der Verkäufer in diesem Fall meistens nur die vom Verkaufsstellenbesitzer erteilte und vorbereitete Bestellung kommissioniert. Generieren ist ein aktiver Prozess, bei dem der Verkäufer den Prozess leitet. Er bewertet den Bedarf, schlägt die Bestellmenge vor, erstellt eine Backup-Profit-Story, die ihn bei seinem Vorschlag unterstützt, überwindet Einwände und schließt den Verkauf ab.

    Um diesen Prozess wirklich zu meistern, muss der Verkäufer mit spezifischen Werkzeugen und Kenntnissen ausgestattet sein. Einer der wichtigsten ist die Fähigkeit und das Wissen über die Bestandsverwaltung im Outlet. Standardmäßig denken Sie vielleicht, dass dies die Aufgabe des Outlet-Inhabers ist, da er bestellt, bezahlt, lagert, weiterverkauft usw. Die Wahrheit ist, dass der Outlet-Besitzer zu viele Dinge gleichzeitig verwaltet: Outlet-Räumlichkeiten (Miete , Versorgungsunternehmen, Wartung ), Personal (Beschäftigung, Ausbildung, Aufsicht), rechtliche Verpflichtungen (Buchhaltung, Steuern) und obendrein hat er viele Produktkategorien, unter denen Ihr Portfolio eine von vielen ist.

    Daraus wird deutlich, dass der Ladenbesitzer nie fokussierter und geschulter sein kann als Ihr richtig geschulter Verkäufer. Während des Auftragsgenerierungsprozesses ist es für jede SKU individuell wichtig, viele Dinge separat zu betrachten: Verkaufshistorie, Trends und Erwartungen, Saisonalität, Stärke der Marke, Sicherheitsbestand usw.

    Das Bestandsführungsmodell der „Regel 1.5“ bietet Ihnen eine gute Ausgewogenheit der Auftragsgenerierung unter Berücksichtigung von Historie, Trend und Sicherheitsbestand. Die Formel für Regel 1.5 lautet:

    BESTELLUNG = WÖCHENTLICHER VERKAUF x 1,5 – LAGER

    Erläuterung: Die Bestellung wird auf der Grundlage des Verkaufs der letzten Woche erstellt, wird jedoch bei einer Verkaufssteigerung um 50% erhöht, als um den aktuellen Lagerbestand reduziert. Dies steht im Einklang mit der Richtlinie zur Aufbewahrung von Sicherheitsbeständen. Für den Fall, dass die Verkäufe in der nächsten Periode steigen, ist der Bestand bis zum nächsten Verkaufsbesuch sicher. Wenn das Gegenteil der Fall ist, dh der Umsatz in der nächsten Woche niedriger ist als in der vorherigen, ist keine Überbelegung zu befürchten, da die Formel die nächste Bestellung ausgleicht (reduziert).

    Die Aufträge nehmen zu, während der Ausverkauf steigt, aber auch in der Zeit, in der der Ausverkauf zurückgeht. Dies macht diesen Mechanismus der Bestandsverwaltung sowohl für den Lieferanten als auch für den Kunden sehr nützlich, da er eine reibungslose Produktversorgung sichert, OOS vermeidet, investiertes Kapital ausgleicht, veraltete Lagerbestände verringert, das Einkaufserlebnis der Verbraucher steigert und den Gewinn maximiert.

    Dieses Modell ist für alle FMCG-Produkte geeignet. Das Modell wird in einem kostenlosen Toolkit unter genauer erklärt [http://www.biz-development.com/Sales/4.6.%20Sales%20Call.htm]

    Immobilienmakler Heidelberg

    Makler Heidelberg



    Source by Laurus Nobilis

    Geheimnisse der Bibel – Die Flüsse von Eden

    Das Rätsel:

    "Ein Fluss, der den Garten bewässerte, floss aus Eden; von dort wurde er in vier Quellgebiete geteilt. Der Name des ersten ist Pischon; er windet sich durch das ganze Land Havilah, wo es Gold gibt. (Das Gold dieses Landes ist gut; aromatisch Harz und Onyx sind auch da). Der zweite Fluss heißt Gihon; er schlängelt sich durch das ganze Land Kusch. Der dritte Fluss heißt Tigris; er fließt entlang der Ostseite von Assur … Und der vierte Fluss ist der Euphrat."

    (Genesis, 2 / 10-14)

    Die Lage des Eden, wie sie im Buch Genesis beschrieben wird, lässt den Leser immer zweifeln. Vor allem ein Forscher denkt immer wieder darüber nach, wie man zugeben kann, dass die Flüsse Pishon, Gihon, Tigris und Euphrat die Zweige eines einzigen großen Flusses sind, der auf demselben Land fließt. Die Forscher und Gelehrten des Alten Testaments haben jeden Nerv strapaziert, um die Antwort zu erhalten, aber sie ist immer noch unlösbar, obwohl 3400 Jahre vergangen sind. Das Rätsel konnte nicht beantwortet werden, es sei denn, wir erreichen seine Wurzeln und finden die grundlegende Quelle, daher ist es notwendig, die grundlegende Quelle der Idee des Himmelsflusses zu kennen, die von der vedischen Religion präsentiert wurde.

    Die vedische Idee:

    Wir finden das älteste und grundlegende Konzept der Himmelsflüsse in der vedischen Religion, wonach ein großer Fluss in sieben Zweige unterteilt ist. Laut Maha-Purana, dem religiösen Buch der Hindus, erreichte der Ganga (der zentrale Wasserlauf des Himmels) die Erde (aus dem Paradies, d. h. Himalaya) und teilte sich in sieben Wasserköpfe. Die folgenden Namen der sieben Ströme wurden in Rig-Veda erwähnt:

    A. Die Shatudri (Gegenwärtiger Fluss Sutlej).

    B. Die Vipas (gegenwärtige Flussbiegung).

    C. Der Ervati (der heutige Fluss Ravi).

    D. Der Chandrabhaga (Gegenwärtiger Fluss Chenab).

    e. Die Vatischta (Gegenwärtiger Fluss Jhelum).

    F. Der Sarsvati (Wahrscheinlich war es der Fluss Hakra in alten Zeiten).

    g. Die Sindhus (heute großer Fluss Indus).

    Alle diese Flüsse flossen im alten Indien, d. h. in Pakistan, und wurden von den Veden als Sapat Sindus (Land der sieben Flüsse) bezeichnet. Im heutigen Indien gibt es einen anderen Strom namens Ganga (der Strom der Himmel), aber laut Chroniken war der wahre Ganges Sindhus (Fluss Indus). Pandit Kalhan schrieb vor etwa neunhundert Jahren ein berühmtes Buch Raj Tarangini, in dem er den Fluss Indus als Ganga, den Strom des Himmels, betrachtet. Seit der Antike galt der Fluss Indus als der Hauptfluss Indiens und die restlichen Flüsse waren als Nebenflüsse bekannt, weshalb er Abasain genannt wird, was der Vater der Flüsse bedeutet. Sicherlich betrachteten die Anhänger der vedischen Religion den Fluss Indus als den Hauptstrom des Himmels und den Rest der sechs Flüsse als seine Nebenflüsse. Der Fluss Indus wird in der indischen Mythologie Olympus genannt. Nach den vedischen Legenden befand sich der Himmel des Gottes Shiva irgendwo in der Nähe dieses Flusses. Die alten Völker der Indus-Zivilisation nahmen an, dass die Quelle dieses Flusses in Kilasha in Westtibet liegt. Erstaunlicherweise bedeutet das Wort Kilasha im vedischen Sanskrit und Hindi Himmel.

    Die Antwort auf das Rätsel:

    Der Autor des Buches Genesis änderte das Konzept der vedischen Religion. Er stellte nicht nur die Zahl der Himmelsströme von sieben auf vier um, sondern änderte auch ihre Namen. Warum hat er das getan? Offensichtlich hatte er einige Ziele im Kopf und wollte die Position des Himmels verbergen. Deshalb vermeidet er es, im Buch Genesis Einzelheiten über das Land der Himmel zu geben. Er beginnt auch die Geschichte von Adam und Eva aus dem Garten Eden statt aus dem Himmel. Durch einen Glücksfall erwähnt er jedoch nicht nur die korrekte geografische Lage der echten Himmelsströme, dh Kaschmir, sondern auch die mineralischen Eigenschaften seines Landes, die es mir ermöglichten, einige Hinweise zu erhalten, um die Flüsse des biblischen Edens mit den folgenden zu identifizieren: Beweise:

    A. Der erste Fluss Pishon (linguistische Beweise)

    Die Bibel machte deutlich, dass es einen Hauptfluss gab, der in vier Bäche unterteilt war. Der Name dieses Flusses wird nicht erwähnt, aber höchstwahrscheinlich war es Pishon. Untersuchen wir die sprachliche Quelle dieses Wortes. Pishon ist zweifellos das vedische Sanskrit-Wort Paiswan, was auch Fluss oder Bach bedeutet. Dieser sprachliche Hinweis ist ein klarer Beweis dafür, dass der Verfasser des Buches Genesis das Konzept der Himmelsströme von den alten indoarischen Stämmen übernommen hat. Er hat den Namen Indus absichtlich gestrichen und ihn als Pishon erwähnt. Die vedische Religion sagt, dass der Ursprung des Flusses Ganga (Indus) der Himmel ist. Der physische Ausgangspunkt des Flusses Indus wird als Kailasha bezeichnet, was Himmel bedeutet. Auf der anderen Seite sagt der Verfasser des Buches Genesis: "Ein Fluss, der den Garten bewässerte, floss aus Eden." Hier änderte er bewusst den Namen des Ausgangspunkts des Flusses, also Kailasha, Ganga oder Heaven in Eden, um die geografischen Lagen in Frage zu stellen.

    B. Das Land Havilah (geografische Beweise)

    Laut dem Buch Genesis umgibt Pishon das Land Havilah. Diese Havilah ist zweifellos Himalaya (Himala). Wahrscheinlich hat er das Wort Himalaya absichtlich in Havilah geändert, um Fakten zu verfälschen und die Identifizierung des Himmelslandes zu verbergen. Wenn jedoch die Havilah des Buches Genesis Himalaya ist, müssen wir uns dann überlegen, welcher Fluss das Land Havilah (Himalaya) umgibt? Es ist natürlich der Fluss Indus, der hinter dem hohen Himalaya-Gebirge liegt und 160 Meilen in Richtung Nordwesten fließt und mit dem Fluss Ghar in das Kaschmir-Tal eintritt. Er reist von Kaschmir in Richtung Ladakh und von Ladakh betritt er einen Pass hinter dem schönen Tal von Skardu. Viele kleine Flüsse und Bäche münden immer wieder in ihn, bis er Gilgit erreicht. Bei Gilgit in Pakistan verschmelzen drei große Gebirgszüge der Welt, nämlich Himalaya, Hindukusch und Karakorum. Es besteht also kein Zweifel, dass der Indus in Pakistan (altes Indien) der einzige Fluss ist, der sich praktisch durch das gesamte Himalaya-Land schlängelt.

    C. Der Fluss des Goldes (Beweise aus Chroniken)

    Das Buch Genesis nennt das Land des Himalaja das Land von Havilah und sagt uns, dass in diesem Land Gold von unvergleichlicher Qualität gefunden wird. Nachdem wir diese Aussage gelesen haben, wird unsere Vermutung zur Überzeugung, dass Pishon tatsächlich der Fluss Indus ist, wie die Autoren, Historiker, Geographen und Reisenden der Antike den Fluss Indus immer den Fluss des Goldes nannten. In dieser Hinsicht hat Herodot, der Vater der Geschichte, eine Geschichte geschrieben, die er von den Einheimischen gehört hat. Während er über einen nördlichen Zweig der alten Indianer spricht, wahrscheinlich die heutigen Pakhtuns oder Paktuikes (Pathans), sagt er, dass sie im Vergleich zum Rest der Indianer kriegerischer waren. Er schreibt: Das sind die Leute, die aus den Sandwüsten dieses Distrikts (Nordindien) Säcke mit Goldstaub holen. Große Ameisen sind an den Sandstränden des Flusses Indus zu finden. Diese Ameisen sind extrem gefährlich und körperlich kleiner als ein Hund, aber größer als ein Fuchs. Sie graben Goldstaub aus den Sandwüsten und machen Löcher zum Leben. Indianer reisen auf ihren Kamelen, um den Goldstaub zu sammeln und ihre Säcke zu füllen. Sie sammeln diesen Goldstaub am Nachmittag, da es zu dieser Zeit sehr heiß ist und die Ameisen sich in ihre Furchen zurückziehen, um sich auszuruhen. Also füllen diese Indianer schnell ihre Säcke mit dem Goldstaub und rennen so schnell sie können davon (da die Ameisen aus ihren Löchern kommen und sie auffressen). Herodot wurde auch von den Einheimischen erzählt, dass einige dieser Ameisen gefangen wurden und vom persischen König gefangen gehalten wurden. Der Zweck der Verbreitung dieser Geschichte ist klar. Die alten Indianer wollten den Fremden Angst vor den gefährlichen Ameisen machen, damit sie nicht an die Strände des Flusses Indus kommen, um den Goldstaub einzusammeln und damit weiterhin die Dienste der Einheimischen in Anspruch nehmen. Während Herodot die Einzelheiten der Tributzahlungen von Ländern erklärt, die vom persischen König Darius I. (520-v. Chr. bis 486-v. Chr.) erobert wurden, sagt er auch: Menschen, nämlich 360 Talente Goldstaub (entspricht 4680 gewöhnlichen Talenten).

    Es wird gesagt, dass der Goldstaub im Sommer zusammen mit den geschmolzenen Gletschern und Eisbergen in die Täler und Ufer des Flusses Indus gelangte. So war die Hauptquelle für Goldstaub der große Himalaya. Aus diesem Grund bedeutet das Wort Him in Hindi sowohl Gold als auch Himalaya-Berg. Der Fluss Indus wurde der Fluss des Goldes genannt, weil der große Himalaya ihm den Goldstaub durch seine schmelzenden Gletscher und Eisberge geschenkt hat.

    D. Historische Beweise

    Der europäische Gelehrte Professor Karl Jetmar (Universität Heidelberg) ist der Meinung, dass der Fluss des Goldes der Fluss Indus ist und Menschen, die Gold aus Sand sieben, immer noch bei ihrer Arbeit zu sehen sind. (Übersetzt aus dem Buch Karakoram Hindukush, Urdu-Version, zitiert von Manzoom Ali, Herausgegeben von Barq Sons Ltd. Islamabad) Im selben Buch schreibt der pakistanische Gelehrte und Archäologe Professor AH Dani, die Charakteristik dieser Gegend (das obere Tal von Indus) hatte Gold aus Sand gesiebt und die Leute des Sonewal-Stammes interessieren sich immer noch für diese Arbeit. Im selben Buch gibt es eine weitere interessante Referenz von Professor Dr. Maximilian Culumborg vom Department of Arts, University of California, Los Angeles (USA): „Die alten Bewohner des oberen Tals von Sindh waren Goldschmiede oder Goldhändler Durd-Stämme stammen von derselben Rasse ab. Diese Stämme sind im weiten Gebiet Nordpakistans bewohnt. Die berühmten griechischen Geographen Ptolemäus, Strabo und Paleni waren gut über die Durds informiert. Sie haben diese Völker als Durdae, Durda oder Durday bezeichnet und nach Paleni; sie hatten riesige Goldvorkommen."

    e. Das Land der Edelsteine ​​& Juwelen

    Der Autor des Buches Genesis erwähnt auch die riesigen Vorkommen an aromatischem Harz und Onyx im Land Havilah. Die malerischen Täler Mittelasiens wie Baltistan, Gilgit, Kohistan, Yarqand, Skardu, Hunza, Haramosh Nagar, Diamar und Chitral usw. sind seit jeher für ihre Edelsteine ​​seit unbekannten Zeiten berühmt. In diesen Tälern findet man noch immer Edelsteine ​​wie Topas, Rubin, Smaragd, Türkis, Roter Rubin und Saphire. Vor allem das Neelam-Tal von Kaschmir wurde von den alten Menschen Dar-Awah (Drawah) genannt. Dieses Wort gehört zur persischen Sprache (Indo-Iranisch), was so viel wie die Tür der Schätze bedeutet. In der Antike wurde Indien von den Invasoren auch der goldene Spatz genannt.

    Angesichts dieser Beweise bleibt also kein Zweifel, dass der Pishon der Bibel tatsächlich der Fluss Indus des heutigen Pakistan ist.

    Der zweite Fluss Gihon:

    Das Buch Genesis nennt den zweiten Strom von Eden als Gihon. Gihon ist derselbe Fluss, der vom heutigen Turkistan nach Afghanistan fließt. Auch hier weckt der Autor absichtlich Zweifel an der Lage des Himmels, aber es gibt keinen Kusch-Stamm, der neben dem Fluss Gihon lebt, wie er behauptet. Um die Wahrheit zu enthüllen, werde ich daher zuerst das biblische Land Kusch besprechen.

    Das Land Kusch:

    Die Legende vom Kaschmir-Tal erzählt, dass das Tal am Anfang mit dem Wasser eines mächtigen Sees bedeckt war, auf dem die Göttin Parvati in einem Ausflugsboot vom Haramukh-Berg im Norden zum Konsanag-See im Süden segelte. Ihr zu Ehren wurde der See Satisar oder "Der See der tugendhaften Frau" genannt. Die Landschaft wurde von einem Dämon namens Jaldeo belästigt. Rishi Cusheepa kam zu Hilfe und schlug mit Gottes Hilfe die Berge bei Baramula. Das Wasser des Sees stürzte heraus. Die Rishi oder Muni Cusheepa gründeten ein Königreich an der Stelle des Sees.

    Der Stamm, der von Rishi Cusheepa abstammte, wurde der Cush-Stamm genannt. Das Wort Kaschmir leitet sich vom Namen des Vorfahren des Kusch-Stammes, Cusheepa, ab. Das Wort Kaschmir ist höchstwahrscheinlich die verzerrte Form des Wortes Cusheep-Pura (die Stadt Cusheepa). Der berühmte griechische Geograph Ptolemäus nannte es Casperia, was eine offensichtliche griechische Aussprache des Wortes Cusheep-Pura ist. Ein chinesischer Reisender von 631 n. Chr. schrieb seinen Namen als Kia-She-Me-Lo, und es scheint die chinesische Aussprache von Cusheep-Pura zu sein. Pandit Kalhan, der 1148 n. Chr. das Sanskrit-Buch Raj-Tarangini schrieb, nennt Kaschmir auch als das Land von Cusheep. Daher ist diese Behauptung des Verfassers des Buches Genesis falsch, dass sich Gihon von Turkistan durch das gesamte Land Kusch schlängelte. Nun stellt sich natürlich die Frage, welcher Fluss durch das gesamte Land Kusch, den Kaschmir, fließt? Zweifellos ist es derselbe Fluss, der von den indischen Veden als Vitasta bezeichnet und von Alexanders Historikern in Hydaspes graecisiert wurde, aber richtiger als Bidaspes von Ptolemäus, während er im modernen Kaschmir als Veth bekannt ist. In Punjab wird er jedoch als Fluss Jhelum bezeichnet. Der Fluss Jhelum windet sich physisch durch das gesamte Land des Kusch-Stammes und es ist derselbe Fluss, der vom Autor des Buches Genesis den Namen Gihon gegeben hat, um einige historische Fakten zu verbergen, die in den kommenden Artikeln enthüllt werden.

    Der dritte Fluss Tigris:

    Das Buch Genesis nennt den dritten Fluss von Eden als Tigris und sagt, dass dieser Fluss in Richtung östlich von Assur floss. Dieser Tigris ist derselbe Fluss, der im Land des Irak fließt. Zu der Zeit, als das Buch Genesis geschrieben wurde, befand sich am Nordufer des Tigris ein großes Königreich Assur. Aber es ist auch eine Tatsache, dass in der Antike in Indien eine Nation namens Assur lebte. Sat Pat Brahman, ein heiliges Buch der Indianer, erzählt es wie folgt:

    "Devta und Asshura kamen aus Parjapati (Schöpfer des Universums) und lebten zusammen. Aber Asshura dachte in seinem Stolz, warum wir jemandem das Opfer darbringen sollten. Deshalb fingen sie an, das Opfer in ihrem Mund zu behalten."

    Der vierte Fluss Euphrat:

    Der Autor des Buches Genesis hat auch den Namen des Flusses Euphrat in die Ströme des Himmels aufgenommen. Der Punkt zum Nachdenken ist, dass der Autor die Lage der ersten drei Flüsse von Eden erklärt hat, uns jedoch nicht die Lage des Flusses Euphrat mitgeteilt hat. Es ist klar, dass er selbst und sein Stamm an diesem Fluss wohnten und sein Wasser tranken. Daher brauchte sein eigener Stamm, für den er das Buch Genesis schrieb, die Lage des Euphrat nicht zu kennen. Sein Hauptziel war es, seiner Nation zu sagen, dass sie auch von einem Strom von Himmeln profitierten.

    Immobilienmakler Heidelberg

    Makler Heidelberg



    Source by Ghulam Akbar Malik

    Was ist der Unterschied zwischen Land und viel?

    Die Begriffe „Grundstück“ und „Grundstück“ mögen recht ähnlich sein, doch im Bereich des Bauens gibt es große Unterschiede. Zunächst können alle Grundstücke als Grundstücke betrachtet werden, aber nicht alle Grundstücke können als Grundstücke betrachtet werden. Und hier die Definitionen:

    Das Grundstück ist ein Grundstück bereit für den Bau eines Hauses. Es ist normalerweise mit allen Nebenkosten ausgestattet, einschließlich Wasser, Abwasser, Gas, Strom, Telefon usw. Wenn sie jedoch nicht vor Ort sind, sind sie nicht so weit entfernt.

    Das Land ist ein Grundstück ohne bewohnbare Strukturen. Als Rohland bezeichnet man ein Grundstück, das noch nicht bebaubar ist.

    Die beste Wahl für Sie ist, viel zu kaufen. Es ist viel billiger und hilft Ihnen, einen Baukredit viel einfacher zu erhalten. Ein Rohland erfordert auch zusätzliche Kosten, um das Stück Land bewohnbar zu machen, und die zusätzlichen Kosten sind sehr hoch. Es bedeutet auch, viel Zeit und Energie zu investieren.

    All diese Faktoren beeinflussen die Entscheidung des Kreditgebers bei der Analyse Ihres Kredit-Scores. Und es gibt viele Chancen, dass Sie wegen des rohen Landes nicht den gewünschten Kredit bekommen.

    Bei rohen Grundstücken schätzen die Banken die Risiken als höher ein und weniger Banken bieten in solchen Fällen einen Kredit an. Ein Stück Rohland ist auch weniger vermarktbar als ein fertiges Grundstück und daher investieren weniger Käufer ihre Zeit, Geld und Mühe in eine solche Immobilie.

    Immobilienmakler Heidelberg

    Makler Heidelberg



    Source by Iuliana Vornicu

    By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close