Umleitung der Paketzustellung (Kreditkartenbetrug) Identitätsdiebstahl

Kostenlose Immobilienbewertung

Irgendwie fanden meine Kreditkarteninformationen ihren Weg in die Hände des Bösen. Ich habe von eCost.com, einem Online-Computerladen, gehört, dass jemand einen Computer bestellt und meine Heimatadresse als Lieferadresse bestätigt hat. Was diese böse Person nicht erwartet hatte, war, dass die eCost die IP-Geografie des vom Computer bestellten Computers und die Geographie meiner veröffentlichten IP-Adresse für die Heimatadresse doppelt überprüfen würde. Der böse Macher benutzte eine IP aus einem Bundesstaat im Westen und meine veröffentlichte Privatadresse befand sich zufällig in einem Bundesstaat im Mittleren Westen. Die Alarmglocken gingen für eCost aus und sie riefen mich unter der mit meinem Kreditkartenkonto bestätigten Telefonnummer an. Ich habe den Kauf abgelehnt und sie haben gegen die Bestellung Berufung eingelegt. Ich rief mein Kreditkartenunternehmen an und meldete den Vorfall.

Eine andere Situation ist mit einer anderen Kreditkarte; an diesem war Dell beteiligt. Es gab einen Computerkauf in Höhe von 3000,00 USD, der von Dell abgelehnt wurde, ein weiterer Kauf von 49,00 USD und ein weiterer Kaufpreis von 99,00 USD. Beim vierten Kauf wurde ich von Dell kontaktiert und gefragt, ob ich diese Käufe autorisiert habe. Ich habe die Einkäufe abgelehnt und das Kreditkartenunternehmen kontaktiert, um auch dieses zu melden.

Hier ist der Prozess aus dem, was ich entdecken kann:

· Eine Kreditkartennummer wird erfasst und zum Kauf verwendet

· Der böse Macher verwendet eine andere E-Mail-Adresse als den Kreditkarteninhaber, um Informationen zur Bestellung zu erhalten

· Der böse Macher bestätigt die Lieferadresse des Kreditkarteninhabers

· Wenn die Versandbestätigung an die bösen Täter per E-Mail gesendet wird, wird eine Umleitung, ein Abwurf oder eine Umleitung vom Spediteur angeordnet, um die Lieferung der Waren an eine andere Adresse (die bösen Täter) zu veranlassen

Lösungen für den oben genannten Betrug

· Das Kreditkartenunternehmen validiert die Überprüfung der E-Mail-Adresse des Kunden, wenn nicht die E-Mail des Kreditkarteninhabers die Zahlung verweigert

· Versender zur Aufrechterhaltung einer Ablehnungs- oder Weiterleitungsfunktion

· Der Händler überprüft die IP-Adresse der Bestellung, um die Geografie des Bestellers und des Karteninhabers zu überprüfen.

Eines der Probleme, auf das ich gestoßen bin, ist der Mangel an Informationen, die ich von Händlern oder Kreditkartenunternehmen erhalten habe. Ich möchte dies gerne meinem Generalstaatsanwalt und dem Sheriffs Office melden, habe aber nicht die notwendigen Details.

Was kann getan werden, um Kreditkarteninhaber und Unternehmen vor dieser Art von Identitätsdiebstahl und Kreditkartenbetrug zu schützen? Feedback und Kommentare erbeten.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Darrell Mishler